Spendenübergabe an Svetlana Shepovalova für den Kriegsvollwaisen Mykita Baula – Kyiw, 08.04.2017 – Bericht 5/2017

Ursprünglich waren wir : Svetlana Shepovalova und ich (Wolf Reyscher) zuvor schon verabredet gewesen, aber das erste Treffen war kurzfristig ausgefallen. Glücklicher Weise fanden wir am 08.04.2017, am Tag vor meiner Rückreise nach Deutschland, die Zeit, uns kurz in Kyiv zu treffen. Mit dabei war wieder meine Ehefrau Vika.

Treffpunkt war wie zuvor bei der Spendenübergabe an die Witwe Anastasija Tomilin die UBahn-Station Kreschtschatik. Svetlana wartete schon, als wir quasi auf die Sekunde genau eintrafen. Da sie auch an diesem Tage nicht viel Zeit hatte und Vika und ich auch noch etwas vorhatten, gingen wir in ein nahe gelegenes Cafe, um dort die Übergabe durchzuführen.

Ich bestellte für uns alle Kaffee, während die beiden Frauen uns einen Platz zum Setzen suchten und sich unterhielten. Wir verstanden uns von Anfang an gut, wir waren schon zuvor per Textnachrichten schnell beim „Du“, und die Kommunikation verlief ohne größere Probleme.

Svetlana erschien in Vertretung für den  Kriegsvollwaisen Mykita Baula. Dieser lebt in einem Dorf bei Fastiw im Gebiet Kyiw (siehe Bericht 1/2017 von Noelie Uhlmann) bei seiner Großmutter. Es war Vika und mir nicht möglich, selbst dorthin zu fahren, da wir weder ein Auto zur Verfügung noch die notwendige Zeit für die lange An- und Abfahrt aufbringen konnten.

Svetlana war schon zuvor als Kontaktperson für den kleinen Jungen sehr hilfreich zur Hand und hatte sich gerne bereit erklärt, die Unterstützung des Vereins EuroMaidan NRW e.V. für Mykita anzunehmen und weiter zu leiten. Vika und Svetlana unterhielten sich über die Verwaltungen in der Gebietsadministration des Oblast Kyiv sowie den Ukrainischen Städten Kyiv und Bila Tserkva und über die Bürokratie, die notwendig ist, um Witwen und Waisen offizielle Hilfe zukommen zu lassen. Einfach ist das alles nicht, auch wenn ich nicht alle Einzelheiten verstand.

Nach ein paar Minuten gingen wir zur Aushändigung der Geldspende über. Svetlana Shepovalova erhielt von mir 85€ als Spende an Mykita Baula von dem Verein EuroMaidan-NRW e.V..

Sie zählte das Geld entsprechend meinem Wunsch nach und füllte die vorbereiteten Formulare aus und unterschrieb den Empfang des Geldes für Mykita.

Svetlana wollte entweder noch am selben Tag oder aber am Folgetag zu Mykita und zu seiner Großmutter und das Geld dort bestimmungsgemäß übergeben. Nach Übergabe des Geldes und Erledigung der Formalitäten verließen wir zusammen das Cafe und verabschiedeten uns voneinander, nicht ohne dass Svetlana sich noch einmal persönlich und im Namen von Mykita und seiner Großmutter für die schnelle und unbürokratische Hilfe herzlich bedankte.

Die Quittungen für diese Geldspende und die zuvor an Anastasija Tomilin übergab ich an Noelie Uhlmann am folgenden Tag nach meiner Rückkehr nach Deutschland.

Wolf Reyscher, 23.04.2017


Wir danken Euch ganz herzlich für Eure bisherige Unterstützung, Euer tolles Engagement und die praktische Hilfeleistung und hoffen natürlich auf weitere Spenden.

Spenden bitte über PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

oder per Banküberweisung:

Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V.
IBAN-Nr. DE12380601861502025011
BIC GENODED1BRS
Verwendungszweck : Spende

Falls eine Spendenbescheinigung erwünscht ist, bitte die Anschrift – Straße, Hausnr., PLZ und Ort im Verwendungszweck angeben.

Herzlichst Wolf  Reyscher und das gesamte Team “Deutschland für die Ukraine” sowie “EuroMaidan NRW e.V.”

Advertisements

Spendenübergabe an Witwe Anastasia Tomilin (34) in Kyiw, 02.04.2017 – Bericht 4/2017

Kurzer Bericht zur Spendenübergabe an Witwe Anastasia Tomilin in Kyiw.

Wir, meine Frau Vika Reyscher und ich (Wolf Reyscher), trafen uns heute mit Frau Anastasia Tomilin in Kyiw im Auftrag des EuroMaidan NRW e.V. für eine Spendenübergabe.

Ursprünglich wollte Frau Svetlana Shepovalova ebenfalls zu unserem Treffen kommen, da ich auch ihr eine Spende übergeben sollte. Leider musste sie kurzfristig absagen, so dass hierfür ein zweites Treffen vereinbart wird.

Anastasia Tomilin und ich verabredeten zuvor, dass wir uns in der Stadt treffen. Das war für sie mehr Zeitaufwand, da sie erst nach Kyiw Zentrum fahren musste. Aber es war auch angenehmer, da wir uns einerseits nicht kannten und sie andererseits in ihrer kleinen Einzimmerwohnung nicht extra Platz schaffen und die Kinder beschäftigen musste. Die Verabredung verlief schon im Vorfeld einfach und völlig unkompliziert. Letztendlich warteten wir keine zwei Minuten am Kreschtschatik, bis Anastasia Tomilin mit einer Freundin pünktlich eintraf. Sie hatte leider aber verständlicher Weise nur wenig Zeit, da die beiden Kinder zu Hause warteten.

Wir gingen einfacher halber zu McDonalds direkt an der Metrostation und ich bestand unter Protest der beiden Frauen darauf, sie einzuladen. Sie nahmen die Einladung erst an, als ich sagte, ein „Nein“ nicht zu akzeptieren.

Während Vika und Anastasia Tomilin’s Freundin bestellten, suchten Frau Tomilin und ich eine Sitzplatz im Freien. Wir unterhielten uns dann in erster Linie darüber, wie lange ich schon nach Ukraine fahre und warum. Über sich selbst wollte sie nicht viel sagen. Und ich bohrte auch nicht weiter nach. Ich bin fremd für sie. Die grundsätzlichen Zusammenhänge sind hinlänglich bekannt und wurden bereits im Bericht 3/2017 erläutert.

Frau Tomilin machte auf mich einen sympathischen Eindruck, dabei zurückhaltend aber sehr freundlich. Nachdem unsere Begleitungen mit der Bestellung ebenfalls an unserem Tisch saßen, unterhielten wir uns zu viert. Ich gebe zu, dass ich nicht alles verstand, aber größtenteils konnte ich der Unterhaltung folgen. Wir sprachen über Alltagsdinge, wobei aber auch der Humor nicht zu kurz kam.

Bei all der Geselligkeit mussten wir aber die Uhr im Auge behalten und schritten deshalb nach dem Essen zur Geldübergabe. Ich händigte Anastasia Tomilin einen Briefumschlag aus mit 385€. Sie zählte das Geld wunschgemäß nach, anschließend füllte sie den Spendenbescheid des EuroMaidan NRW e.V. sowie die Empfangsquittung aus.

Für die Spender und diesen Bericht machte Vika noch ein paar Fotos während der Übergabe. Frau Tomilin bedankte sich herzlichst für die finanzielle Hilfe, die sie wirklich dringend benötige. Nach ein paar weiteren Minuten mussten sie und ihre Freundin dann aber auch wieder zurück fahren zu den Kindern. So verabschiedeten wir uns und ich kann aus Überzeugung sagen: hier wurde wieder der richtigen Witwe geholfen.

Danke an die Spender und Unterstützer des EuroMaidan NRW e.V.!


Wir danken Euch ganz herzlich für Eure bisherige Unterstützung, Euer tolles Engagement und die praktische Hilfeleistung und hoffen natürlich auf weitere Spenden für diese und andere Witwen und Waisen.

Spenden bitte über PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

oder per Banküberweisung:

Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V.
IBAN-Nr. DE12380601861502025011
BIC GENODED1BRS
Verwendungszweck : Witwe Tomilin

Falls eine Spendenbescheinigung erwünscht ist, bitte die Anschrift – Straße, Hausnr., PLZ und Ort im Verwendungszweck angeben.

Herzlichst  Wolf Reyscher und das gesamte Team “Deutschland für die Ukraine” sowie “EuroMaidan NRW e.V.”