Spendenaufruf für den an Epilepsie erkankten Jugendlichen Bohuslaw Schukowskyj aus Lwiw – Aufruf 2/2018

Der jetzt 17-jährige Bohuslaw Schukowskyj hat seit seiner Geburt Zysten im Gehirn und leidet an diversen starken Allergien und Störungen des Immunsystems. Vor vier Jahren hat sich sein Zustand nach mehreren Kopftraumata gravierend verschlechtert, er leidet jetzt außerdem an einer spezifischen Art von Epilepsie, die in der Ukraine nicht mehr weiter behandelt werden kann.
Die alleinerziehende Mutter Natalija Schukowska hat sich umgehört und beraten lassen und letztlich die Koryphäe von Spezialisten gefunden, der in Lage ist, ihrem Sohn (höchstwahrscheinlich) zu helfen. Der Bonner Professor C. E. Elger in der Beta-Klinik im Internationalen Epilepsiezentrum in Bonn ist darauf spezialisiert, solche Krankheiten zu behandeln und ist bereit, den Jungen zu behandeln.
Die Mutter hat (u.a. mit Hilfe des griechisch-katholischen Erzbistums Lwiw) die nötige Summe für die Behandlung zu sammeln können (ca. 10.000 €) und hat uns gebeten, ihr und ihrem Sohn für die auf vier bis sechs Wochen angepeilte Behandlungsdauer Verpflegung und Unterkunft zu gewähren. Eventuell auftretende „Nebenkosten“, wie z.B. Fahrtkosten innerhalb Bonns u.ä., sind jedoch noch nicht „finanziert“.
Deswegen bitten wir Interessierte, ggf. einen kleinen oder größeren Geldbetrag für Mutter und Kind zu überweisen.
Fast noch wichtiger wäre aber zunächst, einen oder mehrere ukrainisch-deutsche Dolmetscher zu finden, die bereit sind, bei Arztgesprächen zu assistieren. Der erste solche Termin ist bereits am kommenden Freitag, den 26. Oktober 2018, morgens um 9 Uhr in der Beta-Klinik (Nähe Hotel Kameha, Bonn-Oberkassel). Für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Tel. 0151-618 433 63, Julia Walter. Später denkbar sind auch Treffen mit Mutter und Sohn, z.B. zu Besichtigungen, Gesprächen, Freizeit u.ä.
Noch vor relativ kurzer Zeit war Bohuslaw in der Lage (jetzt leider nicht mehr), seine künstlerische Begabung zu verwirklichen, er hat an der Ukrainischen Katholischen Universität in Lwiw an einem Ikonenmalkurs teilgenommen und u.a. diese Ikone gemalt:

Ikone von Bohuslaw Schukowskyj

 

 

 

 

 

 


Wir danken Euch ganz herzlich für Eure bisherige Unterstützung, Euer tolles Engagement und die praktische Hilfeleistung und hoffen natürlich auf weitere Spenden.

Spenden bitte über PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

oder per Banküberweisung:

Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V.
IBAN-Nr. DE12380601861502025011
BIC GENODED1BRS
Verwendungszweck : Spende Schukowskyj

Falls eine Spendenbescheinigung erwünscht ist, bitte die Anschrift – Straße, Hausnr., PLZ und Ort im Verwendungszweck angeben.

Herzlichst, Klaus H. und Julia Walter das gesamte Team “Deutschland für die Ukraine” sowie “EuroMaidan NRW e.V.”

Advertisements

Call for donations for the war orphans Olha and Oleh from Kyiv region

These are 20 year old student of veterinary medicine, Oleh Liesnytskyi, and his seven year old sister Olha.

Their father Yaroslav Myalkin (33) was a gunman (sniper) in the 3rd platoon of the 1st Airborne Battalion of the 95th Separate Airborne Brigade.
Yaroslav was killed on 5 May 2015 near Avdiivka in Donetsk region.

On 8 August 2018, the war widow and mother of the two, ophthalmologist Elena Liesnytska (40), died in a clinic in Kyiv as a result of cancer.

Since then Oleh has been taking care of his little sister with the help of one of the grandmothers. Fortunately, in the meantime Oleh was granted the education rights for his sister by a court, although the age gap between the two children is officially not large enough. Obviously the judges have understood that this is the best solution for all family members – and especially for Olha. Both grandmothers have pledged their support Oleh in educating Olha.

However, Oleh and Olha are still facing all the big problems of everyday life: the orphan pensions are very low, Olehs opportunities to work in addition to studying (which should have absolute priority) are also limited. Thank God, their housing conditions are sufficient, they don’t need money for rent etc. apart of the (fairly high) „local taxes“. Oleh’s tuition fees are also not small, and it had always been a huge challenge for their deceased mother to be able to pay his tuition fees on a semester basis.

This is why we decided as Euromaidan NRW e.V., to take the step and to ask our donors and supporters for a recurring regular support for the livelihood of these two children (even smaller amounts are welcome, but please as „planable“ as possible, preferably by standing order). We came up with the idea because three of our supporters have set up standing orders independently of each other, two of them in favor of these two war orphans, who will need it in the foreseeable future.

Please arrange a standing order with your bank (or via online banking) to ​​the account mentioned below – any amount is welcome.

If you want to donate within Ukraine, let us know by private message, we will then provide you with the necessary bank card number – to avoid huge banking fees for the double transfer.


We sincerely thank you for your already existing support, your great dedication and the practical help that these and other widows and orphans in Ukraine are in dire need of – and of course hope for further donations.

Individual donations please via PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

or by bank transfer or standibg order to the account number:
IBAN-Nr. DE12380601861502025011, BIC GENODED1BRS, Volksbank Köln-Bonn eG – Account owner: EuroMaidan NRW e.V. – Purpose of transfer: Donations for Oleh and Olha

Sincerely

Team Germany for Ukraine “Deutschland für die Ukraine” and “EuroMaidan NRW e.V.”

Spendenaufruf für die Kriegswaisen Olha und Oleh aus dem Gebiet Kyjiw – Aufruf 1-2018

Dies sind der 20-jährige Student der Veterinärmedizin Oleh Ljesnytskyj und seine siebenjährige Schwester Olha.

Ihr Vater Jaroslaw Mjalkin (33) war Schütze im 3. Zug des 1. Luftlandebataillons der 95. separaten Luftlandebrigade.
Jaroslaw wurde am 5. Mai 2015 in der Nähe von Awdijiwka im Gebiet Donezk getötet.

Am 8. August 2018 starb die Kriegswitwe und Mutter der beiden, die Augenärztin Elena Ljesnytska (40) in einem Klinikum in Kyjiw an den Folgen einer schweren Krebserkrankung.

Seitdem kümmert sich Oleh mit Unterstützung einer der Großmütter um seine kleine Schwester. Erfreulicherweise hat das zuständige Familiengericht inzwischen Oleh die Erziehungsberechtigung für seine Schwester zugestanden, obwohl der Altersabstand zwischen den beiden Kindern eigentlich nicht ausreichend groß ist. Offensichtlich haben die Richter verstanden, dass dies für alle Familienangehörigen – und besonders für Olha – die beste Lösung ist. Beide Großmütter haben Oleh ihre Unterstützung zugesagt.

Dennoch stehen Oleh und Olha noch vor den großen Problemen des Alltags: Die Waisenrenten sind sehr gering, Olehs Möglichkeiten, neben dem Studium – das absoluten Vorrang haben sollte – noch einen Job auszuüben, sind ebenfalls eingeschränkt. Gott sei Dank sind die Wohnverhältnisse ausreichend, sie müssen außer den (ziemlich hohen) „Kommunalabgaben“ keine sonstigen Beträge wie Miete o.ä. aufwenden. Olehs Studiengebühren sind ebenfalls nicht klein, es war auch bisher schon für ihre verstorbene Mutter jedes Mal eine riesengroße Herausforderung, die semesterweise zu zahlenden Studiengebühren aufbringen zu können.

Deswegen haben wir uns als Verein entschlossen, den Schritt zu wagen und unsere Förderer und Unterstützer um eine regelmäßige Unterstützung zum Lebensunterhalt dieser beiden Kinder zu bitten (gerne auch kleinere Beträge, aber möglichst „planbar“, d.h. am liebsten per Dauerauftrag). Wir kamen auf die Idee, weil drei Unterstützer unabhängig voneinander Daueraufträge eingerichtet haben, zwei davon zugunsten dieser beiden Kriegsvollwaisen, die es auch auf absehbare Zeit nötig haben werden.

Bitte richten Sie möglichst einen Dauerauftrag bei Ihrer Bank (oder per Online-Banking) auf das u.a. Konto ein – jeder Betrag ist willkommen.


 

Wir danken ganz herzlich für Ihre bisherige Unterstützung, Ihr tolles Engagement und die praktische Hilfeleistung, welche diese und andere Witwen und Waisenkinder in der Ukraine gerade so dringend benötigen – und hoffen natürlich auf weitere Spenden.

Einzelspenden bitte über PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

oder per Dauerauftrag bzw. Einzel-Banküberweisung:
Spendenkonto: IBAN-Nr. DE12380601861502025011, BIC GENODED1BRS, Volksbank Köln-Bonn eG – Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V. – Verwendungszweck : Oleh und Olha

Herzlichst

Team “Deutschland für die Ukraine” sowie “EuroMaidan NRW e.V.”