Spendenübergabe an die Witwe Nadija, 26.02.2016 – Schytomyr – Bericht 09/2016

Vor knapp einem Jahr hatten wir Nadija zuletzt besucht, den Bericht von damals könnt ihr unter diesem Link nachlesen: Bericht 8 vom 29.03.2015:

Nadija war schon nach Hause gekommen, als wir bei ihr ankommen. Sofort werden uns Tee und Kekse serviert. Wir setzen uns an einen Tisch, und Nadija erzählt, wie es ihr so geht und wie dieses Jahr so vergangen ist. Ihre Augen füllen sich sofort mit Tränen.

„Heute ist der Tag, als ich und mein Mann zusammengekommen sind. Wissen Sie, die Zahl 26 war immer eine gute Zahl für mich, bis mein Mann von mir ging.

Am 26. Dezember habe ich Geburtstag, am 26. Februar ist unser Jahrestag, und am 26.Januar starb mein Mann.

Diese Zahl hat mir so viel gegeben und dann doch alles genommen…“

Seit einem halben Jahr nehme ich psychologische Hilfe in Anspruch. Wenn ich auf der Arbeit bin, geht der Tag so schnell um, da habe ich keine Zeit nachzudenken, aber sobald ich hier in unserer gemeinsamen Wohnung ankomme, zieht sich die Zeit nur sehr langsam dahin. Gut, dass ich eine Katze „Lilu“ habe. Übrigens, die schenkte mir damals auch mein Mann. Sie tröstet mich. Ansonsten ist alles sehr einsam, und der Schmerz ist auch noch nicht weniger als damals.”

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Nach der Arbeit besucht Nadija regelmäßig ihre Schwiegermutter, und dort vergisst sie auch die Zeit. Die ältere Dame braucht Hilfe, und Nadija leistet sie sehr gern. Ihre Kinder sind alle schon groß und haben eigene Familien und Sorgen. Nadija geht einmal in der Woche in die Kirche, und das gibt ihr etwas Kraft.

„Dieses Jahr bekam ich zu Weihnachten Geschenke. Die Brigade meines Mannes hat mich nicht vergessen und gratulierte mir. Es war sehr schön von ihnen.“

Sie zeigt uns, was sie als Geschenk bekommen hat. Eine Karte und Wanduhren. Sie haben mich auch ein paar mal auch zu einem Konzert eingeladen. Es war schön da zu sein.

Nadija kümmert sich um alle, nur nicht um sich, da die Mittel dafür nicht ausreichen. Eine kleine hübche zierliche Frau, die man eigentlich nicht alleine lassen will. Aber es wird nun leider Zeit für uns zu gehen. Im Namen des Vereins, übergeben ich einen Hilfsbetrag in Höhe von 250,00 € an Nadija.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir danken Euch ganz herzlich für Eure bisherige Unterstützung, Euer tolles Engagement und die praktische Hilfeleistung, welche diese und andere Witwen und deren Kinder in der Ukraine gerade so dringend benötigen – und hoffen natürlich auf weitere Spenden.

Spenden bitte über PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

oder per Banküberweisung:

Spendenkonto: IBAN-Nr. DE12380601861502025011, BIC GENODED1BRS, Volksbank Bonn-Rhein-Sieg eG, Bonn – Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V. – Verwendungszweck : Hilfsaktion Witwen

Falls eine Spendenbescheinigung erwünscht ist, bitte die Anschrift – Straße, Hausnr., PLZ und Ort im Verwendungszweck angeben.

Herzlichst Noelie Uhlmann und das gesamte Team “Deutschland für die Ukraine” sowie “EuroMaidan NRW e.V.”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s