Spendenübergabe an Witwe Ljubow aus dem Gebiet Poltawa, 25.02.2016 – Bericht 04/2016

Ljuba haben wir kennengelernt am 28. Dezember 2014 (in diesem Bericht könnt ihr noch einmal nachlesen, wie wir uns zum ersten Mal persönlich trafen).

Wir treffen uns jetzt zum zweiten Mal, um zu schauen, wie es der kleinen Familie mittlerweile geht.

Vor nicht all zu langer Zeit war ihr Sohn Nikolaj sehr krank. Obwohl sie sich nicht an uns wandte und um Hilfe bat, erfuhren wir durch Dritte, dass es ihnen finanziell sehr schlecht gehe.

Inzwischen sind 20 Monate vergangen, aber sie bekommt nach wie vor keine Witwenrente, und eine einmalige Auszahlung bekam sie auch noch nicht. Währenddessen übernahmen zwei Anwälte ihren Fall und versuchen dran zu bleiben um später etwas für sie erreichen zu können. Das alles tun sie ebenfalls ehrenamtlich, da sie wissen, in welcher Lage sich Ljuba finanziell befindet. Wir wünschen Ljuba alles Gute und hoffen, dass die Gerechtigkeit für sie endlich bald siegen wird.

Wir treffen uns mit ihr am Hauptbahnhof von Kyiw. Da sie später noch einen Termin mit ihrem Anwalt hat, nutze ich die Zeit, um mit ihr und ihrer Schwiegermutter, die sie als Begleitung mitgebracht hat, ein paar gemeinsame Stunden zu verbringen. Es ist richtig schön, wenn die beiden über den kleinen Nikolaj (4) sprechen. Mutter und Oma strahlen bis über beide Ohren dabei, und man kann sehen, dass der Junge ihr ganzer Stolz ist. Sie erzählen mir, dass der Junge für sein Alter etwas größer wirkt. Manchmal ist er nachdenklich, manchmal verspielt. Er ähnelt seinem Vater sehr.

Ljuba erzählt mir, was sie mit der früheren Spende gemacht hat. Sie kaufte ihrem Sohn ein neues Bett und einen Schreibtisch mit Stuhl. Der kleine Nikolaj ist sehr stolz darüber, dass er so schöne, neue Möbel besitzt. Leider konnte er seine Mutter und Oma nicht begleiten, da er vor kurzem sehr krank war. Daher blieb er mit seinem Onkel daheim.

Ljuba holt eine Karte aus der Tasche und gibt sie mir. Das soll für unseren Verein sein, als Dank dafür, dass wir sie mit Hilfe unserer lieben Spendern nicht alleine gelassen haben, als es ihr so schlecht ging. Nach einer Weile müssen sie schon los, und ich ja eigentlich auch, also schreite ich zur Spendenübergabe weiter.

Im Namen des Vereins zahle ich Spendengelder für Nikolaj in Höhe von 400,00 € an Ljuba aus. Sie ist sehr gerührt, denn sie erwartete keine Hilfszahlung. Sie kam zu unserem Termin, um sich eben zu treffen und sich zu unterhalten. Eure Hilfe bewegt sie wirklich, und gleichzeitig freut sie sich auch sehr, dass sie für Nikolaj nun weitere Sachen anschaffen kann welche er noch dringend benötigt. Liebe Spender, wir, der Verein EuroMaidan NRW e.V., möchten uns ganz herzlich bei euch für eure bisherige Unterstützung und euer Vertrauen in uns und unser Hilfsprogramm „Witwen und deren Kinder“ bedanken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir danken Euch ganz herzlich für Eure bisherige Unterstützung, Euer tolles Engagement und die praktische Hilfeleistung, welche diese und andere Witwen und deren Kinder in der Ukraine gerade so dringend benötigen – und hoffen natürlich auf weitere Spenden.

Spenden bitte über PayPal: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

oder per Banküberweisung:
Spendenkonto: IBAN-Nr. DE12380601861502025011, BIC GENODED1BRS, Volksbank Bonn-Rhein-Sieg eG, Bonn – Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V. – Verwendungszweck : Hilfsaktion Witwen

Herzlichst, Noelie Uhlmann und das Team “Deutschland für die Ukraine” sowie “EuroMaidan NRW e.V.”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s