Spendenübergabe an die Witwe Olga L. in Denyschi (Schytomyr), 8. Juli 2015 – Bericht 36

Gegen Abend fuhren wir gemeinsam mit Oleg Boyko die landschaftlich schöne Strecke entlang des Teteriw-Stausees von Schytomyr nach Denyschi, wo wir in einem Sanatorium die eigentlich in der Stadt Schytomyr wohnende Witwe Olga und ihre Tochter besuchen wollten. Die beiden waren dort zur Erholung und Sommerfrische. Es war ein heißer Tag, und in den Nadelwäldern roch man in der heißen Luft das Aroma von Kiefernnadeln – auch im Sanatoriumsgelände.

Olga und Sonja erwarteten uns schon, und wir gingen ein wenig im Park des Sanatoriums spazieren, u.a. genossen wir den Blick über den Fluss Teteriw hinweg auf mehrere im Wald liegende Klöster in Tryhirja.

olgalitwin10Olga ist vielen von uns bekannt als die Erschafferin der “Schäfchen” (siehe die Facebook-Seite: Glücksbringer auf Reisen), und auch wir konnten zwei dieser schönen Geschöpfe mit auf die Reise nach Deutschland nehmen (die hier schon auf ihre Abnehmer warteten bzw. versteigert wurden).

Video über die Herstellung der Schäfchen:

Olga und Sonja sind einfach herzensgute Menschen, sehr angenehm im Gespräch – auch später im Sanatoriumscafé und beim Abschied auf dem Parkplatz – Sonja voller Schalk und spielerischem Necken mit Oleg und auch uns. Sonja freute sich sehr über den von uns aus Kyiw mitgebrachten Winok (Kopfschmuck für Mädchen und junge Frauen) und trug ihn ganz stolz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vor dem Sanatoriumsaufenthalt ging es Olga psychisch nicht sehr gut, aber der Aufenthalt dort mit Massagen, guter Luft, Spaziergängen und Kulturveranstaltungen tut beiden offensichtlich gut. Ihre Mutter habe sie letztlich bedrängt, sie solle nach Denyschi ins Sanatorium gehen, damit sie “wieder auf de Beine” kommt.

Sonja hat leider im Sanatorium bisher keine Spielkameradinnen bzw. Freundinnen gefunden, offensichtlich wurden die ebenfalls im Sanatorium befindlichen Kindergruppen doch deutlich von den “normalen Kurgästen” durch ihren Betreuerinnen abgeschirmt (“wie Küken, die von ihren Glucken zusammengetrieben werden”).

Nach den Sommerferien wird Sonja in die Schule gehen (sie hätte eigentlich schon im vergangenen Jahr gehen können, war aber damals durch den Verlust des Vaters doch ziemlich traumatisiert, sodass sie noch ein Jahr zuhause bei Mama bleiben durfte).

Olga sagte auch, dass Sonja den Vater immer noch sehr vermisst. Wenn Oleg mal zu Besuch kommt, dann blüht sie sichtlich auf und spielt und neckt (er hat aber auch ein Händchen für kleine Mädchen!).

Aus einem Spendenaufruf für sie (dort auch die ausführliche Darstellung, wie der Vater Wadym bei Ilowajsk sein Leben verlor) und den zusätzlichen Spenden für Schäfchen konnten wir Olga einen Gesamtbetrag von 560.- Euro überreichen.

(In den nächsten Tagen werden übrigens 18 weitere Schäfchen in NRW eintreffen, die in der Facebook-Gruppe Deutschland für die Ukraine angeboten werden.)

18schäfchen

Wir danken Euch herzlich für Eure bisherige Unterstützung, Euer Engagement und die praktische Hilfeleistung, welche die Witwen und deren Kindern in der Ukraine gerade so dringend benötigen, und hoffen auch zukünftig aus Eure Solidarität (und Spenden!)

PayPal-Konto: hilfsprogramm.de.ua@gmail.com

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen – mit PayPal.

Spendenkonto: IBAN-Nr. DE12380601861502025011, BIC GENODED1BRS, Volksbank Bonn-Rhein-Sieg eG, Bonn – Kontoinhaber: EuroMaidan NRW e.V. – Verwendungszweck : Hilfsaktion Witwen

Herzlichst

Klaus H. Walter und Euer Team “Deutschland für die Ukraine” und “EuroMaidan NRW e.V.”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s